Leiter des US-NotenbanksystemsJerome Powell bewertete das vergangene Jahr und skizzierte seine Vision für 2019. Ihm zufolge war 2018 vor allem ein gutes Jahr für die amerikanische Wirtschaft. Grundlegende Indikatoren und ein starker Arbeitsmarkt bestätigen dies.

Der Chef der Fed-Reserve sieht keine Anzeichen für eine mögliche Rezession in naher Zukunft. Die von den Vereinigten Staaten und China verhängten Zölle hatten keine nennenswerten Auswirkungen auf die Wirtschaft der beiden Länder. Protektionismus im Zusammenhang mit einem Handelskonflikt könnte jedoch die Wachstumsrate der Weltwirtschaft verringern. Und das ist beunruhigend.

Jerome Powell ging auch auf die Suspendierung der USA ein. Regierung. Er bemerkte, dass dies es schwierig machen kann, ein vollständiges Bild der USA zu bekommen. wirtschaft.

Der Chef der US-Notenbank sagte, die Fed habe derzeit keine Pläne, die Zinsen zu erhöhen. Die Regulierungsbehörde wird die Lage in der Wirtschaft des Landes geduldig überwachen. Und wenn nötig, wird die Fed ihre Politik schnell und flexibel ändern.

Abschließend stellte Jerome Powell fest, dass die Politik die Entscheidungen der Zentralbank nicht beeinflussen kann. Er ist ein ruhiger Kritiker von Donald Trump.