Das US-NotenbanksystemDas US-Notenbanksystem erhöhte den Leitzins. Jetzt liegt er im Bereich von 0,75 bis 1 Prozent.

Die getroffene Entscheidung kam nicht unerwartet. Umfragen von Analysten, Experten und Marktteilnehmern, die kürzlich durchgeführt wurden, ergaben, dass die Wahrscheinlichkeit einer Zinserhöhung auf dem Treffen im März sehr nahe bei 100 Prozent liegt.

Gemäß der Erklärung der Fed haben die Vereinigten Staaten die notwendigen Bedingungen, um eine solche Entscheidung zu treffen. Die Arbeitsmarktlage im Land verbessert sich weiter. Dies zeigt sich in der hohen Beschäftigung und einem stetigen Anstieg der Zahl neuer Arbeitsplätze. Die Ausgaben der privaten Haushalte zeigen eine positive Entwicklung. Mittelfristig ist es wahrscheinlich, das Inflationsziel zu erreichen.

FRS beließ die Prognose für das laufende Jahr unverändert. Die Zentralbank rechnet weiterhin mit einem BIP-Wachstum von 2,1 Prozent, die Verbraucherpreise mit 1,9 Prozent. Die Arbeitslosenquote wird bei 4,5 Prozent bleiben.

Auf einer Pressekonferenz warnte Fed-Chefin Janet Yellen vor einem möglichen Rückgang der Exporte im Land aufgrund der Stärkung des Dollars und der Einführung der von Donald Trump versprochenen Zölle.

FRS bekräftigte auch seine Absicht, die Rate in diesem Jahr noch zweimal zu erhöhen. Bis Ende des Jahres wird der durchschnittliche Wert 1,375 Prozent betragen.