Die Erklärung der Bank von RusslandDie reguläre Sitzung des Verwaltungsrats der Bank von Russland fand am vergangenen Freitag statt. Die Teilnehmer beschlossen, den Leitzins auf 7,5 Prozent zu senken.

In der Erklärung der russischen Zentralbank heißt es, dass die kurzfristigen Inflationsrisiken schwächer geworden seien. Höchstwahrscheinlich wird die Wachstumsrate der Verbraucherpreise 2018 unter 4 Prozent liegen. Vor diesem Hintergrund kündigte die Bank von Russland ihre Absicht an, die Art ihrer Geldpolitik von moderat auf neutral zu ändern. Der Zinsrückgang im Jahr 2018 wird sich fortsetzen.

Was die mittelfristige Inflationsprognose betrifft, blieb unverändert. Der Regulierer stellt fest, dass die Dynamik des Indikators von einer Reihe von Faktoren abhängen wird. Es besteht die Gefahr eines Inflationswachstums sowie dessen Verringerung. Allerdings wird der Überschuss von 4 Prozent in den nächsten zwei Jahren von der Bank als eine wahrscheinlichere Option im Vergleich zu einem möglichen Rückgang unter diesem Niveau betrachtet. Das Wachstum des Inflationsdrucks kann durch Faktoren wie den Anstieg der Haushaltsausgaben, erhebliche Preisänderungen für bestimmte Warenkategorien sowie die Dynamik des Rubel-Wechselkurses und Entscheidungen über Zölle und Haushalt erleichtert werden.

In der Erklärung der Bank von Russland wird festgestellt, dass die Umsetzung der Politik der Zinssenkung eine Abschwächung der monetären Bedingungen im Land und die Aufrechterhaltung der Inflation auf einem Niveau in der Nähe des Ziels ermöglichen wird.