Jerome Powell

Der Chef der US-Notenbank Federal Reserve, Jerome Powell, legte dem Kongress in der ersten Jahreshälfte einen Bericht über die Geldpolitik vor.

In seiner Rede wies er auf die Risiken hin, die sich negativ auf die BIP-Dynamik des Landes auswirken könnten. Die wichtigste unter ihnen ist die Verlangsamung des globalen Wirtschaftswachstums und die anhaltende Unsicherheit in den Handelsbeziehungen. Jerome Powell äußerte jedoch die Hoffnung, dass die Wirtschaft des Landes stetig wachsen würde. Er stellte fest, dass der amerikanische Arbeitsmarkt nach wie vor stark ist. Was die Inflation betrifft, so dürfte ihr Wachstum moderat bleiben.

Jerome Powell bemerkte auch
Reduzierte Kapitalinvestitionen amerikanischer Unternehmen. Seiner Meinung nach ist der Grund, warum
negativer Trend waren die Handelsstreitigkeiten zwischen den Vereinigten Staaten und ihren
Partner.

<Jerome Powell stressed that the Fed needs to maintain its independence. powell="" stressed="" that="" the="" fed="" needs="" to="" maintain="" its=""></Jerome Powell stressed that the Fed needs to maintain its independence.> Er sagte, er werde seinen Posten nicht verlassen, selbst wenn Donald Trump ihn darum bitten würde.

Nach der Veröffentlichung des Berichts
Powells Einschätzung der Wahrscheinlichkeit einer Zinssenkung durch Die Händler im Juli
die Sitzung des Federal Reserve Board stieg auf 100 Prozent. Darüber hinaus erwarten sie, dass bis zum Ende
Der diesjährige Satz wird um das 3-fache reduziert.