Jerome Powell über ZinserhöhungDie Teilnehmer des jährlichen Symposiums in Jackson Hole freuten sich auf die Rede des Chefs von Fedresev Jerome Powell. Seine Rede konzentrierte sich auch auf Investoren und Händler.

Jerome Powells Leistung kann allgemein als optimistisch bezeichnet werden. Er begann mit der Feststellung, dass die jüngste Normalisierung der Geldpolitik begründet und gerechtfertigt sei. Nach diesen Worten stieg die Schätzung der Wahrscheinlichkeit eines Anstiegs der Rate im September durch die Marktteilnehmer auf fast 100 Prozent.

Der Chef der Fedreserva verwies auf die positive Dynamik der US-Wirtschaft. Das Vertrauen der Verbraucher und der Unternehmen wächst, es werden neue Arbeitsplätze geschaffen und das Einkommen steigt.

Jerome Powell glaubt, dass es keine Anzeichen für eine Überhitzung der amerikanischen Wirtschaft sowie keine Anzeichen für einen möglichen Anstieg der Inflation über das Ziel von 2 Prozent geben würde. Er wies auch auf die Existenz externer und interner Risiken hin, die sich negativ auf die Wirtschaft des Landes auswirken könnten. Gleichzeitig ging Powell nicht näher auf dieses Thema ein. Er versicherte nur, dass der Federal Reserve Board in diesem Fall bereit sei, unverzüglich die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, um eine Finanzkrise zu verhindern.

Der Vorsitzende der Fed-Reserve hat die Kritik an der Zinserhöhung zurückgewiesen und erklärt, dass die Zentralbank nicht die Absicht habe, ihre Pläne zur schrittweisen Anhebung des Leitzinses aufzugeben.