Mario Draghi sprach auf der Pressekonferenz

Mario Draghi, Chef der EZB, sprach auf der Pressekonferenz nach der regulären Sitzung des Direktoriums. Die Zinsen blieben auf dem bisherigen Niveau: 0 Prozent für Kredite und 0,4 Prozent für Einlagen. Der Wortlaut der weiteren Zinspolitik wurde geändert. Während die EZB früher sagte, dass die Zinsen bis August 2019 niedrig blieben, sprechen wir jetzt über das Jahresende.

Mario Draghi stellte fest, dass trotz der Abschwächung einiger negativer Faktoren im Euroraum eine deutliche Verlangsamung des Wirtschaftswachstums zu verzeichnen ist. Positive Veränderungen in der Dynamik des BIP in diesem Jahr sind unwahrscheinlich. Die Hauptgründe für die anhaltende Unsicherheit sind Faktoren wie die geopolitische Lage, Probleme in den Entwicklungsländern und die Bedrohung durch Protektionismus. Die Kerninflation in der Region ist nach wie vor niedrig.

Europäische Zentralbank
die Prognose für das Wirtschaftswachstum für die nächsten zwei Jahre verschlechtert. Das diesjährige BIP
um 1,1 Prozent und 2020 um 1,6 Prozent. Inflationsprognose
2019 auf 1,2 Prozent und 2020 auf 1,5 Prozent reduziert.

Nach Fertigstellung
Euro-Pressekonferenz fiel um 0,5 Prozent.