Mario Draghi

Eines der wichtigsten und erwarteten Marktereignisse auf dem Jackson Hole Economic Symposium war die Rede von EZB-Chef Mario Draghi.

In seiner Rede stellte er fest, dass das Tempo der globalen wirtschaftlichen Erholung zunimmt und dass es notwendig ist, sein mögliches Wachstum zu erhöhen. Die Welt erlebt jetzt eine zyklische wirtschaftliche Erholung. Und ohne das Wachstumspotenzial zu stärken, könnte der positive globale Trend wieder zu einem Abwärtstrend zurückkehren. Mario Draghi.

Besondere Aufmerksamkeit widmete er der Frage des Freihandels. Laut Draghi stellt Protektionismus eine ernsthafte Bedrohung für ihre Entwicklung dar. Um die negativen Auswirkungen solcher Politiken so gering wie möglich zu halten, müssen die Länder zusammenarbeiten, um faire, freie und für beide Seiten vorteilhafte Handelsbeziehungen zu gewährleisten. Organisationen wie der WTO und der G20.

kann in dieser Hinsicht eine wichtige Rolle spielen

Mario Draghi verwies auf die Lage in der europäischen Region und verwies auf schwache Inflationszuwächse. Dies wird durch mehrere Faktoren beeinflusst, einschließlich des Arbeitsmarktes. Die Wirtschaft in der Eurozone erholt sich. Die Lockerung der Geldpolitik ist nach wie vor relevant.

Die Anleger erwarteten, dass Mario Draghi sich zur Zukunft des Rückkaufprogramms für Vermögenswerte äußert. Das Symposium sollte Ende dieses Jahres den Beginn seiner Reduzierung verkünden. Der EZB-Chef ging in seiner Rede jedoch nicht auf dieses Thema ein.