Methoden zur Risikominderung

Der Forex-Markt erfordert eine Reihe von Bedingungen für stabile Gewinne. Neben Wissen und Erfahrung sollte ein Händler eine effektive Handelsstrategie haben. Die Regeln für das Schließen und Öffnen von Handelsaufträgen sind die Grundlage jedes Handelssystems. Aber selbst wenn sie sorgfältig durchdacht sind, kann der Handel zu Verlusten für den Händler führen. Dies geschieht, wenn der Größe der Handelsaufträge keine Aufmerksamkeit geschenkt wurde. Transaktionen, die in großen Mengen eröffnet werden, stellen eine Bedrohung für die Einlage dar. Und das Öffnen einer Order von sehr kleinem Volumen wird es dem Händler nicht erlauben, Geld zu verdienen. Der Gewinn wird unbedeutend sein. Daher ist es für einen erfolgreichen Handel notwendig, Fähigkeiten bei der Berechnung der Größe einer Handelsposition zu haben. Dadurch werden unnötige Verluste verhindert. Die Risikominderungstechniken, von denen ich Ihnen heute erzählen werde, werden zur Lösung dieses Problems beitragen. Sie können in zwei Typen unterteilt werden: fester Prozentsatz und fester Betrag.

Feste Zinsen

Dies ist wahrscheinlich der beliebteste Weg, um Verluste zu begrenzen. Ein Händler bestimmt die Größe einer Handelstransaktion als Prozentsatz der Einzahlung. Um zu verstehen, worüber wir sprechen, schauen wir uns ein Beispiel an. Angenommen, die Einzahlung auf das Handelskonto beträgt 20.000 $. Der Händler ist bereit, nicht mehr als 3% des Einzahlungsbetrages, d.h. 600 Dollar, in jeder Transaktion zu riskieren. Stop-Loss wird in einem Abstand von 30 Punkten vom Eröffnungspreis der Handelsorder eingestellt. Dies bedeutet, dass, damit mögliche Verluste nicht mehr als 600 Dollar, das Volumen der Transaktion sollte 20 Dollar (600:30). Wenn der Auftrag mit einem Gewinn geschlossen wird, kann die nächste Transaktion mit einem großen Volumen geöffnet werden, da der Einzahlungsbetrag erhöht wurde. Mit anderen Worten, wir berechnen immer die Größe der Transaktion auf der Grundlage des aktuellen Betrags auf dem Handelskonto und des Prozentsatzes des Risikos, den wir für uns selbst festgelegt haben. Wie die langfristige Praxis der Händler gezeigt hat, ist ihr optimaler Wert die Spanne von 2 bis 5 Prozent.

Feste Menge

Die Methoden der Risikominderung können unterschiedlich sein. Beispielsweise legt ein Händler eine Grenze für die Größe der Transaktion nicht als Prozentsatz der Einzahlung fest, sondern als bestimmten Betrag. Angenommen, er ist bereit, 200 Dollar im Deal zu verlieren. Die Größe des Stop-Loss beträgt 40 Punkte. Um diese Einschränkung einhalten zu können, muss eine Handelsorder in Höhe von 5 Dollar (200:40) geöffnet werden. Ich möchte darauf hinweisen, dass diese Methode Mängel hat. Die wichtigste von ihnen ist die fehlende Bindung an die Größe des Handelskontos. Wenn die Situation so ist, dass mehrere Transaktionen in Folge mit einem Verlust abgeschlossen werden, wird es zu einem signifikanten Rückgang der Menge der Mittel auf dem Handelskonto führen. Der weitere Handel zu einem festen Betrag ist mit erhöhten Risiken verbunden. Ein Händler muss es ändern. Nach einer bewährten Empfehlung sollte ein fester Betrag überprüft werden, wenn der Einzahlungsbetrag um 20 Prozent geändert wird.

Methoden der Risikominderung im Handel, von denen ich Ihnen heute erzählt habe, haben ihre Wirksamkeit bewiesen. Welcher von ihnen zu wählen ist, liegt an Ihnen. Aber ich würde Ihnen raten, einen festen Prozentsatz zu verwenden.

Fjodorows Inga

17.09.2019