OpecNach Verhandlungen und Konsultationen, die in den letzten Monaten aktiv geführt wurden, gelang es den OPEC-Ländern immer noch, die bestehenden Meinungsverschiedenheiten zu überwinden und sich darauf zu einigen, die Ölproduktion auf 32 Millionen 500 000 Barrel pro Tag zu reduzieren. Das Kartell hat in den letzten acht Jahren keine solche Vereinbarung getroffen.

Der Gesamtrückgang der Ölproduktion der OPEC-Mitgliedstaaten wird 1.200.000 Barrel pro Tag betragen. Libyen und Nigeria sind aus innenpolitischen Gründen vom Abkommen ausgenommen. Auch die OPEC-Länder haben den Iran getroffen. Es ist erlaubt, die Produktion auf dem Niveau zu halten, das der Iran in diesem Jahr nach aufhebung der Sanktionen erreicht hat.

Das Abkommen tritt am 1. Januar in Kraft und dauert sechs Monate.

Die OPEC hofft, dass die Entscheidung von großen Ölproduzenten unterstützt wird, die keine Kartellmitglieder sind. Ihnen wurde angeboten, das Volumen der Ölproduktion um 600 Tausend Barrel pro Tag zu reduzieren. Russland hat bereits seine Unterstützung für das erzielte Abkommen und seine Bereitschaft angekündigt, die Ölproduktion um 300 000 Barrel pro Tag zu reduzieren, wenn die technischen Bedingungen dies zulassen.

Memorandum zur Verringerung der Ölförderung zwischen den OPEC-Ländern und außerhalb des Kartells, das am 9. Dezember unterzeichnet werden soll.

Der Markt reagierte auf das positive Ergebnis der Verhandlungen OPEC mit einer Erhöhung der Ölpreise um 10 Prozent.