Zustand der Wirtschaft der Eurozone

Nach dem Ende der nächsten EZB-Sitzung, die
Es wurde beschlossen, die Zinssätze auf dem aktuellen Niveau zu halten, und die folgenden Ereignisse fanden statt.
Pressekonferenz der Bank. EZB-Chef Mario Draghi hielt eine Rede.

Er wies darauf hin, dass die Risiken für die Wirtschaft der Region nach wie vor
existieren. Infolgedessen sind die Prognosen meist nach unten
Direktionalität. Protektionismus, Probleme in Entwicklungsländern und
Geopolitische Faktoren sind die Ursachen für die Ungewissheit, die
im Moment.

Und Draghi sagte, dass die Wahrscheinlichkeit einer Rezession in der Wirtschaft
die Eurozone ist extrem klein. Um die Voraussetzungen für die Unterstützung der finanziellen
des Sektors und des Wirtschaftswachstums ist es notwendig, einen erheblichen Betrag
der monetären Stimulierung. Sie wird es auch mittelfristig ermöglichen,
Erreichen Sie das Inflationsziel von 2 Prozent.

Mario Draghi stellte fest, dass die Europäische Zentralbank
beabsichtigt, die Nebenwirkungen von
Negativzinsen. В
Gegebenenfalls werden Minderungsmaßnahmen ergriffen.

Der EZB-Chef sagte, die Auswirkungen des Brexit auf die Wirtschaft der Eurozone vorherzusagen
es ist extrem schwierig vorherzusagen. Und das ist ein weiterer ernster Faktor, der
Unsicherheit in der Region.