Pressekonferenz von EZB-Chef Mario Draghi (20.07.2017)

Am 20. Juli fand eine Sitzung des Rates der Gouverneure der Europäischen Zentralbank statt, auf der beschlossen wurde, die Zinssätze auf dem gleichen Niveau zu halten. Auch die Parameter des quantitativen Lockerungsprogramms der Europäischen Zentralbank haben sich nicht geändert.

Nach dem Ende der Sitzung beantwortete Mario Draghi fragende Fragen auf einer Pressekonferenz.

In seinen Kommentaren wies Mario Draghi darauf hin, dass die Eurozone ein stabiles Wirtschaftswachstum erlebe. Die Risiken sind ausgewogen. Niedrige Energiepreise setzen die Inflation unter Druck. Es sind weiterhin Anreize erforderlich, um das Verbraucherpreiswachstum zu beschleunigen. Der Prozess der globalen wirtschaftlichen Erholung wird sich positiv auf die Exporte aus der Eurozone auswirken.

Mario Draghi berichtete auch, dass die Frage des Abschlusses des QE-Programms auf der letzten Sitzung nicht erörtert wurde. Sie kann auf der September-Tagung relevant sein. Die Wirtschaft in der Eurozone erholt sich aktiv. Jetzt ist es notwendig, abzuwarten, bis sich die Wachstumsraten der Löhne und Verbraucherpreise den Zielwerten annähern. Sagt der EZB-Chef.

Der Euro stieg während der Pressekonferenz um 0,5 Prozent. Experten zufolge reagierte der Markt auf Draghis Worte über mögliche Diskussionen über qE-Programmaussichten auf der Sitzung des EZB-Gouverneursrats im September.