mark-karniDer geldpolitische Ausschuss der Bank of England beschloss, den Zinssatz auf 0,25 Prozent zu senken, was das historische Tief für Großbritannien war. Der Kauf von Staatsanleihen wurde auf 79 Milliarden US-Dollar erhöht. Außerdem plant die britische Zentralbank, innerhalb von anderthalb Jahren Unternehmensanleihen im Gesamtwert von rund 10 Milliarden Pfund zu erwerben.

Nach der Veröffentlichung der Erklärung der Bank of England hielt der Chef der Bank of England, Mark Carney, eine Rede auf der Pressekonferenz. Er wies darauf hin, dass die Beschlüsse zur Ausweitung der Konjunkturmaßnahmen eine Folge der Sichtung der Prognosen für die britische Wirtschaft infolge des Brexit seien. In der Geschichte des geldpolitischen Ausschusses hat es keine so deutliche Korrektur der makroökonomischen Prognosen nach unten gegeben. Mark Carney äußerte die Hoffnung, dass die Konjunkturmaßnahmen die Unsicherheit in der britischen Wirtschaft verringern werden, was sich positiv auf die Konsumausgaben und -investitionen auswirken wird.

Der Chef der Bank of England schloss nicht aus, dass auf den nächsten Sitzungen des Ausschusses die Konjunkturmaßnahmen verlängert und der Basiszinssatz erneut gesenkt wird. Die Position der Zentralbank wurde vom neuen Finanzminister Philip Hammond unterstützt.