US Federal Reserve SystemDer Ausschuss für Offenmarktoperationen der US-Notenbank federal Reserve beschloss, den Zinssatz auf 1,25-1,50 Prozent anzuheben, nachdem die Ergebnisse der Sitzung innerhalb von zwei Tagen vorliegen. Sie fiel mit der Prognose der überwiegenden Mehrheit der Analysten und Ökonomen zusammen. Die Entscheidung fiel jedoch nicht einstimmig aus. Charles Evans und Neil Kashkari stimmten gegen die Erhöhung.

Die Aufmerksamkeit der Anleger richtete sich auf Änderungen der Prognosen der US-Notenbank Federal Reserve. Die Fed geht davon aus, dass die US-Wirtschaft in diesem Jahr um 2,5 Prozent wachsen wird. Zuvor war von einem Plus von 2,4 Prozent ausgegangen worden. Die Prognose für das Wachstum des Bruttoinlandsprodukts des Landes für das kommende Jahr wurde von 2,1 auf 2,5 Prozent und für die Inflation von 1,6 auf 1,7 Prozent angehoben. Die Arbeitslosenprognose wurde von 4,3 auf 4,1 Prozent nach unten revidiert.

In der US-Amerikanischen FRS-Erklärung heißt es, dass die Wachstumsrate der Verbraucherpreise in naher Zeit unter dem Zielwert von 2 Prozent bleiben wird. Mittelfristig wird die Inflation auf dieses Niveau steigen.

Die Mitglieder des Ausschusses für Offenmarktoperationen gehen davon aus, dass die Konjunktur in der Wirtschaft des Landes weiter wachsen wird, aber die Wachstumsrate wird moderat sein. Sie lobten auch die Situation in den USA. Arbeitsmarkt und äußerte die Hoffnung, dass es stark bleiben würde.

Die Mitglieder der Sitzung gehen davon aus, dass der Satz im nächsten Jahr dreimal angehoben wird.