Prognosen des US-Notenbank-DirektoriumsSeptember Federal Reserve Board Sitzung ohne Überraschung abgeschlossen. Die Fed erhöhte den Zinssatz, wie die überwiegende Mehrheit der Analysten erwartet hatte, um 0,25 Prozentpunkte. Jetzt sind es 2-2,25 Prozent pro Jahr.

Die amerikanische Regulierungsbehörde hat ihre Prognosen für die Wachstumsrate der Wirtschaft des Landes in den Jahren 2018-2019 nach oben revidiert. Nach Angaben des Federal Reserve Board wird dieses Jahr mit einem BIP-Wachstum von 3,1 Prozent enden. Im nächsten Jahr werden die USA Wirtschaft wird ein Wachstum von 2,5 Prozent aufweisen. Die Arbeitslosenprognose für 2018 wurde auf 3,7 Prozent angehoben, für 2019 bei 3,5 Prozent. Die Fed geht davon aus, dass die Verbraucherpreise im Land 2018 bzw. 2019 um 2,1 bzw. 2 Prozent steigen werden.

Die Teilnehmer der Tagung änderten ihre Prognose für die Anzahl der Erhöhungen des Basiszinssatzes im Jahr 2018 nicht. Sie erwarten immer noch vier von ihnen. Im nächsten Jahr wird der Satz dreimal angehoben, im Jahr 2020 – einmal.

Viele Experten haben bemerkt, dass die Erklärung der US-Notenbank am Ende der September-Sitzung keinen Hinweis auf den “stimulierenden” Charakter der Geldpolitik enthält.

Nach der Veröffentlichung der Erklärung begann der Dollar zu fallen.